Service & Hilfe

Das volle Programm: Unsere Kataloge

Hier finden Sie unsere Dokumente zum Download:

Handschutz Lieferprogramm 2022 für helfende Hände.

Protective Gloves for helping hands 2022

Handschutz Lieferprogramm 2020 für die Berliner Standreinigung.

Größentabelle für Schutzhandschuhe

Länge: Das Maß von der ersten Falte des Handgelenks bis zur Oberseite des mittleren Fingers Umfang: Das Maß um Ihre Hand direkt unter den Knöcheln Info: Ein Feuerwehrhandschuh sollte ein Luftpolster zwischen Hand / Finger und eigentlichem Handschuh aufweisen. Ein TH-Handschuh sollte hingegen für optimale Taktilität eng anliegend sein.

Größentabelle als PDF

Produktpflege

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Modelle waschbar sind, mehr Informationen finden Sie im Handschuhinneren sowie im technischen Datenblatt / Gebrauchsanweisung.

Leder

AllgemeinVerwenden Sie ein langsames und schonendes Programm bei 40°C. WaschmittelVerwenden Sie herkömmliche Waschmittel. Vermeiden Sie Bleichmittel und Spezialwaschmittel mit hoher Akalität, die z.B. zur Fleckenentfernung verwendet werden. Wir empfehlen eine niedrige bis mittlere Aklkalität und einen pH-Wert von > 10,5. Waschverfahren1. Legen Sie die Handschuhe in die Maschine, bitte beachten Sie dabei das maximale Gewicht der Maschine - ein Paar wiegt ca. 400 Gramm. 2. Geben Sie Waschmittel in die Schale für die Hauptwäsche. Üblicherweise ist diese mit "ll" gekennzeichnet. (Empfohlene Dosis: 3 ml/kg) - Am wichtigsten ist ein niedriger Akaliwert. - Beispiel: 2kg Handschuhe = 6 ml Waschmittel. 3. Weichspüler hinzufügen (Empfohlene Dosis: 15-30ml/kg) 4. Schalten Sie die Maschine ein und stellen Sie sie auf Feinwäsche ein. Dieses Programm schont das Leder durch weniger mechanischen Abrieb. Die Handschuhe werden mittels der Waschmittel und der Temperatur gereinigt. TrocknungTrocknen Sie die Handschuhe in einem Trockenschrank bei 60°C für 240 Minuten oder im Warmraum über einen längeren Zeitraum. Trocknen Sie die Handschuhe NICHT in einem Trockner. Geben Sie, wenn möglich, nach dem Trocknen etwas ungefärbtes Lederwachs in die Handschuhe, das hilft der Geschicklichkeit und der Wasserabweisung.

Textil

AllgemeinVerwenden Sie ein ähnliches Programm wie für Feuerwehranzüge bei 60°C. WaschmittelVerwenden Sie herkömmliche Waschmittel. Vermeiden Sie Bleichmittel und Spezialwaschmittel mit hoher Akalität, die z.B. zur Fleckenentfernung verwendet werden. Wir empfehlen eine niedrige bis mittlere Aklkalität und einen pH-Wert von > 10,5. Waschverfahren1. Legen Sie die Handschuhe in die Maschine, bitte beachten Sie dabei das maximale Gewicht der Maschine - ein Paar wiegt ca. 300 Gramm. 2. Geben Sie Waschmittel in die Schale für die Hauptwäsche. Üblicherweise ist diese mit "ll" gekennzeichnet. (Empfohlene Dosis: 3 ml/kg) - Am wichtigsten ist ein niedriger Akaliwert. - Beispiel: 2kg Handschuhe = 6 ml Waschmittel. 3. Die Waschtemperatur sollte 60 °C/140 °F betragen, die Einstellung "Dauerdruck" (oder ähnlich) bitte verwenden und mindestens zweimal spülen. TrocknungTrocknen Sie die Handschuhe in einem Trockenschrank bei 60°C für 240 Minuten oder im Warmraum über einen längeren Zeitraum.

Alle Penkert-Handschuhe müssen gemäß ihrem vorgesehenen Zweck verwendet werden. In anderen Situationen garantiert das Produkt keinen hohen Schutz, was zu einer Beeinträchtigung des Produkts und Personenschäden führen kann. Lagerung und Transport: Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, an einem kühlen und trockenen Ort lagern und in der Originalverpackung aufbewahren. Kontrolle vor Gebrauch: Vor jeder Tätigkeit ist eine Kontrolle auf sichtbare Schäden durchzuführen. Verwenden Sie niemals ein beschädigtes Produkt.

Worauf solltest du bei deinem Feuerwehrschutzhandschuh achten?

8 Tipps für den richtigen Handschuh

Bei Feuerwehrschutzhandschuhen ist zunächst natürlich wichtig, dass sie deine Hände vor Feuer schützen und somit hitzebeständig sind, damit jederzeit höchste Sicherheit geboten ist. Diese Qualitäten sind abhängig von mehreren Faktoren, zum Beispiel von den verarbeiteten Materialien (Leder und/oder Textil) aber auch von der Passform des Handschuhs. Neben der Passform ist es ebenso wichtig, dass die Handschuhe gewisse Hygienestandards erfüllen, damit brennbare Substanzen wie Fette, Öle und Betriebsstoffe nicht durchdringen können. Im Folgenden haben wir ein paar Tipps für dich zusammengefasst, damit du weißt, worauf du achten solltest:

1. Das optimale Schutzlevel Feuerwehrschutzhandschuhe müssen nach EN 659:2003+A1:2008 zertifiziert sein. Dabei wird der Schutz vor Hitze sowie vor Chemikalien geprüft. Es wird außerdem darauf geachtet, dass die Handschuhe schnitt- / abriebfest und wasserdicht sind und somit insgesamt robust und haltbar. 2. Textil vs. LederTextile Feuerwehrhandschuhe sind zunächst leichter in der Pflege, sie lassen sich besser waschen (bis 60°) als Lederhandschuhe (meist nur bis 40°).  Jedoch sind sie nach wie vor nicht so beliebt wie Lederhandschuhe. Das liegt an dem hohen Tragekomfort der Lederhandschuhe, denn der Lederhandschuh ist weich und griffig. Die Griffigkeit ist unerlässlich, da diese dafür sorgt, dass nichts aus der Hand fällt- sogar wenn der Handschuh ölverschmiert ist.Bei textilen Feuerwehrhandschuhen hingegen wird darauf geachtet, dass sie mit einer speziellen rutschfesten Innenhand versehen werden. Dabei gibt es vielzählige Variationen an Materialien und Verfahren, z.B. Beschichtungen mit Neopren, Polyurethan- oder aber Silikon-Carbon.Feuerwehrhandschuhe aus textilen Materialen schrumpfen unter Hitzeeinwirkung nicht. Die EN 659 erlaubt einen maximalen Schrumpf von 5% bei 180°C - dies erfüllen auch Feuerwehrhandschuhe aus Leder. 3. Nässesperre        Jeder Feuerwehrschutzhandschuh nach EN 659:2003+A1:2008 muss über eine Nässesperre (Membrane) verfügen. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem dreilagigen Aufbau eines Feuerwehrhandschuhs:

  1. Lage: Außenhülle (Leder oder Textil)
  2. Lage: Nässesperre (Membrane)
  3. Lage: schnitt- sowie hitzeisolierendes Futtermaterial
Die Nässesperre (aus PU oder PFTE) verleiht dem Handschuh folgende Eigenschaften: Wasserdichtigkeit, Winddichtheit und Atmungsaktivität. Darüber hinaus sorgt die Membrane für einen gewissen, kurzfristigen Schutz (10s) gegenüber dem Durchdringen flüssiger Chemikalien (30% H2SO4, 40% NaOH, 36% HCI, o-Xylen).

4. Pflege und Handhabung    Hygiene ist sehr wichtig! Deswegen sollten die Handschuhe regelmäßig gereinigt und nach gewisser Zeit schließlich auch ersetzt werden. Denn die Waschbarkeit ist nicht nur bei den Lederhandschuhen eingeschränkt, sondern auch bei Membranen.An diese Do’s and Dont’s der Pflege kannst du dich schon mal orientieren:

  • Achte bei der Verarbeitung von Markenmembranen auf namhafte Hersteller (z. B. porelle® o.ä.). Denn bei hochwertigen Handschuhen zeigt sich nachweislich, dass nach mind. 5x Waschen bei 60 °C immer noch keine Auflösung der Membrane erfolgt.
  • Von Weichspülern sowie Flecklösern solltest du absehen.
  • Klettverschlüsse ordentlich verschließen, damit sie beim Waschen durch die Reibung nicht beschädigt werden.
  • Nach der Wäsche sollten die Handschuhe luftgetrocknet werden. Dabei hängst du am besten die Handschuhe an den Fingerspitzen auf.
  • Feuerwehrhandschuhe dürfen auf keinen Fall in den Wäschetrockner gegeben werden! Die Qualitätsmembrane halten dem zwar stand, doch die Langlebigkeit des Handschuhs bleibt am besten durch langsames Trocknen bestehen.

Für noch bessere Pflege deines Lederhandschuhs empfiehlt sich unser Pflegebalsam

Bei folgenden Beschädigungen des Handschuhs sollten diese besser aussortiert werden:

  • Löcher oder Risse im Oberstoff
  • Offene Nähte
  • Abschmelzung oder Verfärbung durch Brandeinwirkung
  • Schrumpfung bei Lederhandschuhen

5. Hohe Griffigkeit für sicheren Halt

Es ist wichtig, dass die Hand/ der Handschuh bei mechanischen Tätigkeiten nicht abrutscht. Demnach sollte die Innenhand möglich rutschfest sein und über eine gute Griffsicherheit verfügen. Diese kann entweder durch Leder oder bei textilen Materialien durch eine entsprechende Beschichtung mit Neopren, PU oder Silikon-Carbon erreicht werden.

6. Geeignete Stulpe für Pulsschutz und leichtes An- und Ausziehen   

Die Stulpe sollte lang genug sein, so dass sie in Kombination mit der Einsatzjacke kontinuierlichen Schutz bietet und kein Bereich der Hand / des Armes unbedeckt ist. Trägst du eine Einsatzjacke mit Daumenschlaufe, empfehlen wir eine kurze Strickstulpe. Ansonsten bewährt sich eine lange Stulpe mit umlenkbarem Klettverschluss.Achte außerdem darauf, dass die Stulpe eng verschließbar ist, um das Eindringen von Fremdkörpern wie z. B. Glassplittern im Handschuh zu vermeiden.

7. Die richtigen Handschuhgröße findenMaximaler Schutz und ein hervorragendes Tastgefühl sind nur dann gegeben, wenn der Handschuh richtig passt. Die richtige Größe ist daher ausschlaggebend und trägt maßgeblich zur vollen Wirksamkeit der Schutzfunktionen und -eigenschaften des FW-Handschuhs bei. Die ungefähre Größe kann schon vor dem Kauf durch Messen der Hand an der breitesten Stelle (ohne Daumen) ermittelt werden. Doch wie auch bei Schuhen gilt bei Schutzhandschuhen: Probieren geht über Studieren!Hier kommst du zu unserem Größenberater!Tipp: Luft ist der beste Hitzeisolator! Deshalb sollte bei FW-Handschuhen der Handschuh nicht zu eng anliegen, da das Luftpolster zwischen Hand und Handschuh zusätzlich vor Hitze schützt.  8. Verwende nur richtig gekennzeichnete HandschuheBeachte, dass Schutzhandschuhe ordnungsgemäß gekennzeichnet sein müssen, damit du diese überhaupt verwenden darfst. Folgende Angaben müssen sich an dem Handschuh befinden:

  • Name oder Kennzeichen des Herstellers/Lieferers
  • Typenangabe und Modellnummer
  • Größe

In jedem Fall muss die CE-Kennung angebracht sein. Handschuhe ohne CE-Zeichen darfst du nicht als Schutzhandschuhe verwenden! Sind die Handschuhe nach Norm hergestellt, muss über entsprechende Piktogramme auch erkennbar sein, vor welchen Risiken der Handschuh schützen soll. In der Gebrauchsanweisung findest du weitere Informationen hinsichtlich der Verwendung der Handschuhe.

(Quelle: Gefährdungsbeurteilung: Die richtigen Schutzhandschuhe (unterweisung-plus.de))